0_wappen.jpg
0_sterne.jpg

Spittel am Kirchplatz

   Café  |  Workspace  |  Bed & Breakfast   

Öffnungszeiten Café
So-Di jeweils 13:00 bis 17:00

0_fluss.jpg
0_uhr.jpg
IMG_20220324_102927.jpg
66b002f6f5022553a6cf52d8d01241df.gif
gi3phy.gif
 

INFO

0_pflanze.jpg

Im historischen Spittel, erbaut 1778, mitten im Herzen von Kaiserstuhl am Kirchplatz gelegen, bietet das Haus 3 grosszügige Zimmer jeweils mit Lavabo und Spiegel, individuell vom Künstler  Pfelder ausgestattet. Die Gäste teilen sich das Badezimmer mit WC auf der Etage. Das ganze Haus ist barrierefrei nutzbar und wurde 2003 komplett renoviert. Mit dem Lift sind alle Etagen und Räume erreichbar. Gratis WLAN ist im ganzen Haus verfügbar, der Aufenthaltsraum und die Aussenterrasse stehen den Gästen zur Verfügung. Ein Kühlschrank im Erdgeschoss ist zur Mitbenutzung vorhanden. Für Velofahrer ist ein abschliessbarer Velokeller ebenerdig nutzbar.

 
DSC_0034.jpg

UNSERE ZIMMER

0_kirchdach.jpg

Übernachten Sie in einem unserer individuell eingerichteten Gästezimmern. Alle Einrichtungen wurden vom Künstler Pfelder entworfen und gebaut. Auf Anfrage bereiten wir Ihnen gerne ein Frühstück zu.

 
0_wald.jpg

UNSER ANGEBOT

Café

 

Besuchen Sie unser gemütliches Café am ruhigen Kirchplatz. Wir bieten feinen Kaffee und hausgemachte Kuchen an. Wir versuchen wenn immer möglich lokale Produkte anzubieten.

Kostenloses WLAN

 

Sie brauchen Internetempfang um Geschäftliches zu erledigen oder eine Wanderung zu planen? Kein Problem: Nutzen Sie jederzeit unser kostenloses WLAN. Fragen Sie unser Personal nach dem WLAN-Code.

Gartenterrasse

 

Geniessen Sie die Ruhe auf unserer gemütlichen Gartenterrasse oder unterhalten Sie sich ungezwungen mit Stadtbewohnern und Durchreisenden. Der lauschige Kirchplatz ist der perfekte Ort dazu.

Bed & Breakfast

 

Übernachten Sie in einem unserer individuell eingerichteten Gästezimmern. Alle Einrichtungen wurden vom Künstler Pfelder entworfen und gebaut. Auf Anfrage bereiten wir Ihnen gerne ein Frühstück zu.

Workspace

 

Nutzen Sie unser neues Workspace-Angebot um ungestört zu Arbeiten. Sie haben die Auswahl zwischen verschiedenen individuellen Nutzungsplänen.

Informationen

Informieren Sie sich über das Kulturprogramm und die zahlreichen Freizeitmöglichkeiten in und um Kaiserstuhl. Im Eingangsbereich steht eine Auswahl an Flyer und Broschüren für Sie bereit.

 

GALERIE

0_sonne.jpg
DSC_0034
DSC_0034
press to zoom
DSC_0047
DSC_0047
press to zoom
0Zwetschgenwähe mit Capuccino und Kaffee
0Zwetschgenwähe mit Capuccino und Kaffee
press to zoom
1/7
 

AKTIVITÄTEN

0_fluss.jpg
0_weintour.jpg

Weintour

 

Besuchen Sie das südlichste Weingut Deutschlands, welches sich auf der deutschen Seite des Rheins befindet. Die Familie Netzhammer vom Weingut Engelhof wird Sie kompetent über Ihr breites Weinangebot beraten.

0_kultur.jpg

Kulturprogramm

 

Kaiserstuhl ist wahrlich ein Kultur-Hotspot. Besuchen Sie das Festival der Stille, das Theater Kaiserbühne oder besuchen Sie eines der vielen weiteren Kulturangeboten in und um Kaiserstuhl.

0_kulturprogramm.jpg

Stadtführung

 

Lernen Sie die historische Altstadt von Kaiserstuhl kennen. Auf einer Stadtführung erfahren Sie interessante Details zur Entstehung und Geschichte der kleinsten Stadt der Schweiz.

0_velotour.jpg
0_wandern.jpg
0_schwimmen.jpg

Fahrradtour

 

Kaiserstuhl befindet sich direkt an der bekannten Rheinroute #2 welche von der Rheinquelle in Andermatt bis nach Basel führt. Auch rund um Kaiserstuhl gibt es viele schöne lokale Velowege auf welchen die umliegende Landschaft erkundet werden kann.

Wandern

 

Erkunden Sie die Region um Kaiserstuhl  zu Fuss auf einem der offiziellen Wanderwegen. Spazieren Sie dem Rhein entlang oder erkunden Sie die Naturlandschaften entlang des Rheintals.

Schwimmen

 

Geniessen Sie eine Abkühlung im Rhein oder besuchen Sie das kleine aber feine Schwimmbad der Stadt Kaiserstuhl, welches sich ungefähr 1km flussaufwärts direkt am Rheinufer befindet.

0Zwetschgenwähe mit Capuccino und Kaffee

GÄSTEBEWERTUNG

0_sterne.jpg

"Wunderbar gelegenes Café am ruhigen Kirchplatz von Kaiserstuhl. Genau der richtige Ort für einen Kaffee und ein Stück hausgemachten Kuchen."

 
0_grenze.jpg

WORKSPACE

To play, press and hold the enter key. To stop, release the enter key.

press to zoom
press to zoom
press to zoom
press to zoom
press to zoom
press to zoom
press to zoom
press to zoom
press to zoom
press to zoom
press to zoom
press to zoom
press to zoom
press to zoom

Nutzen Sie unser neues Workspace-Angebot um ungestört zu Arbeiten. Sie haben die Auswahl zwischen verschiedenen individuellen Nutzungsplänen. Kreative Besprechungsräume, ein Druckcenter, WLAN sowie ein persönliches Materialfach stehen Ihnen jederzeit zur Verfügung. Sie haben die Wahl zwischen einem flexiblen oder einen fixen Arbeitsplatz. Informieren Sie sich über die verschiedenen Preispläne.

Haben Sie spezifische Fragen zu unserem Workspace oder möchten Sie unseren Copy Shop nutzen?  Dann erreichen Sie die Betreuungsperson unter workspace@kulturbruecke.art oder
unter der Nummer +41 79 172 38 24. Überprüfen Sie direkt online in unserem Belegungs-kalender, wann welche Ressourcen noch verfügbar sind

calendar-icon.png

HISTORISCHES

0_wappen.jpg

An der rechten Seite des Kirchplatzes fällt der bis 2019 als städtisches Altersheim genutzte Bau auf, der auf eine fromme Stiftung aus dem Jahre 1508 zurückgeht. Damals überliess der bischöfliche Vogt Junker Wilhelm Heggenzer, einer der reichsten Bürger Kaiserstuhls, sein Haus am Kirchplatz der Stadt für die Errichtung eines Spitals, das 1778 baufällig einem Neubau weichen musste. Der mehrgeschossige Eckbau mit kräftigen Eckpfeilern steht mit dem Giebel zum Platz. Seine Fassade ist durch eine regelmässige Reihung von Stichbogenfenstern gegliedert.

 

1484 veranlassten Schultheiss und Rat unter Führung des Leutpriesters Niklaus Rauber die Gründung eines Spitals und einer Spitalbruderschaft. Als deren Mitglieder unterstützten gut 200 Bewohnerinnen und Bewohner aus Kaiserstuhl und Umgebung das neue Spital mit zum Teil kleinsten Gaben an Geld und Naturalien. Ihr Tun entsprach dem Denken des ausgehenden Mittelalters: Kleine und grosse Vermögen wurden aus Frömmigkeit und Sorge um das Leben nach dem Tod in religiösen Institutionen angelegt. Da es in Kaiserstuhl nie ein Kloster gab und da das Terminhaus der Zürcher Dominikaner in Kaiserstuhl bereits 1467 verkauft worden war, profitierte davon neben den Kaplaneistiftungen vor allem das Spital. Wie damals üblich diente das Spital nicht nur als Armenhaus und als Altersheim für begüterte Pfründner, sondern auch als regionale Darlehensbank.

 

(Quelle: Franziska Wenzinger-Plüss & Brigitte Frei-Heitz, 2002, Kunstführer Kaiserstuhl)

q-01-8253-spittel-kaiserstuhl-ag-1955
q-01-8253-spittel-kaiserstuhl-ag-1955

press to zoom
q-01-8253-spittel-kaiserstuhl-ag-1955
q-01-8253-spittel-kaiserstuhl-ag-1955

press to zoom
1/1